Taschengeld wöchentlich oder monatlich?

Taschengeld wöchentlich oder monatlich auszahlenSollte das Taschengeld wöchentlich oder monatlich ausgezahlt oder auf ein Kinderkonto überwiesen werden. Diese Frage stellen sich viele Eltern und was ist für welches Alter am besten geeignet. Dazu gibt es eine klare Empfehlung von Jugendämtern und diese richtet sich am Alter des Kindes und ist auch in der Tagesgeldtabelle 2017 einsehbar. Bis einschließlich des 9 Lebensjahres sollte das Taschengeld wöchentlich ausgezahlt werden und ab dem 10 Lebensjahr monatlich. Natürlich kann die Grenze wann eine monatliche Auszahlung stattfindet früher oder später sein, dies hängt natürlich mit der Reife des Kindes zusammen.

Wöchentliche Taschengeld Auszahlung

Damit Kinder einfacher planen können ist eine Auszahlung des Taschengeldes für Kinder bis einschließlich des 9 Lebensjahres wöchentlich empfehlenswert. Es sollte auch einen festen Tag in der Woche geben an dem das Taschengeld ausgezahlt wird, damit der Sohn oder die Tochter fest mit dem Geld rechnen kann und sich schon vorher Gedanken machen kann was er oder sie mit dem Geld machen möchte.

Monatliche Taschengeld Auszahlung

Ab dem 10 Lebensjahres des Kindes kann auf eine monatliche Auszahlung des Taschengeldes umgestellt werden. Dies hängt natürlich von der Reife des Sohnes oder der Tochter ab und in wie weit alles bei der wöchentlichen Taschengeldauszahlung problemlos verlaufen ist. Sollte der Umgang bei der wöchentlichen Taschengeldauszahlung nicht problemlos verlaufen sein, dann sollte keine Umstellung auf eine monatliche Taschengeldauszahlung erfolgen.

Kostenlose Taschengeldkonten ab 7 Jahren im Vergleich

festen Taschengeldtag einplanen

Damit der Sohn oder die Tochter mit dem Taschengeld planen kann, ist ein fester Taschengeldtag ein sehr wichtiger Aspekt der beachtet werden sollte. So hat der Sohn oder die Tochter einen festen Taschengeldtag und kann sich schon vorher immer überlegen für was das Taschengeld ausgegeben wird oder ober er oder sie entwas sparen möchte.

Wöchentliche Taschengeldauszahlung: Als ein guter Taschengeldtag wäre der Samstag, dann weiss der Sohn oder die Tochter das am Wochenende Taschengeld ansteht und nachdem man in der Woche in der Schule oder im Kindergarten war eine Belohnung ansteht. Mit dem kleinen Taschengeld (Taschengeldtabelle 2017) kann das Kind sich Süssigkeiten oder andere schöne Sachen dann auch kaufen. Zu schnell sollte nicht auf die monatliche Taschengeldauszahlung umgestellt werden, da für junge Kinder ein Monat eine Ewigkeit sein kann und eine Woche einfach zu verstehen ist, da nach 5 Schultagen 2 freie Tage erfolgen und das sollte jedes Kind verstehen.

Monatliche Taschengeldauszahlung: Ist der Sohn oder die Tochter reif genug für eine monatliche Taschengeldauszahlung, dann kann diese erfolgen indem ein Teilbetrag auf das Kinderkonto überwiesen wird oder sogar alles. Dann sollte auch der Umgang mit der EC-Karte und die Bargeldauszahlung mit den Eltern besprochen werden und die erste Auszahlung zusammen gemacht werden. Der beste Zeitpunkt könnte der 1 jeden Monats sein, da dann das Gehalt in der Regel an die Eltern überwiesen wird und durch die Einrichtung eines Dauerauftrages auf das Kinderkonto eine regelmäßige Taschengeldzahlung erfolgt.

Kostenlose Taschengeldkonten ab 7 Jahren im Vergleich

Fazit der wöchentlichen und monatlichen Taschengeldauszahlung
Bis der Sohn oder die Tochter reif genug ist für eine monatliche Taschengeldauszahlung sollte das Taschengeld wöchentlich ausgezahlt werden. Es empfiehlt sich einen festen Taschengeldtag einzuplanen wie den Samstag bei einer wöchentlichen und den 1 eines Monats bei einer monatlichen Taschengeldauszahlung. Bei einer monatlichen Taschengeldauszahlung sollte das Taschengeld auf das Kinderkonto überwiesen werden um das Sparen für größere Anschaffungen zu lernen. Bei einer wöchentlichen Taschengeldauszahlung kann alles bar ausgezahlt werden oder nur ein Teilbetrag und der Rest auf ein Kinderkonto (Einrichtung bereits ab dem 7 Lebensjahres möglich). Bei der monatlichen Taschengeldauszahlung sollte ein Teil oder alles auf ein Kinderkonto überwiesen werden.
Das könnte Sie auch interessieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...