Girokonto F.A.Q. Fragen und Antworten

Hier finden Sie viele relevante Fragen und die passenden Antworten rund ums Thema Girokonto.

Alles Ums Girokonto

Da Direktbanken bzw. Online Banken keine Filialen selber betreiben um besonders günstige Konditionen anbieten zu können, mussten Sie sich für die Abhebung von größeren Summen Gedanken machen. Es gibt dabei je nach Bank mehrere Alternativen, die ich beschreiben möchte.

Variante 1: Es kann das Abhebungslimit erhöht werden, wenn dies zuvor bei der Bank beantragt wurde.

Variante 2: Die Direktbank ist ein Tochterunternehmen einer Filialbank, dann kann bei der Filialbank Geld am Schalter abgehoben werden.

Variante 3: Die Direktbank hat eine Kooperation mit einer anderen Filialbank (oft die Reisebank) an die man sich für die größere Bargeldabhebung wenden kann.

Variante 4: Sie fragen bei ihrer gewünschten Filialbank was eine Abhebung kosten würde und ob diese überhaupt eine Auszahlung anbieten und fragen bei ihrer Direktbank was diese benötigt. Sicherheitshalber sollten Sie ihren Personalausweis oder Reisepass und die Bankkarte zur Filialbank mitnehmen.

Variante 5: Sie überweisen einen Betrag an ihre Eltern oder andere Vertrauenspersonen und dieser zahlt sich den Betrag bei seiner Filialbank einfach aus.

Größere Summen sollten allerdings erst einige Tage vorher der Bank mitgeteilt werden, damit diese auch genügend Bargeld zur Verfügung stellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Viele Direktbanken sind Tochterunternehmen von Filialbanken wie zum Beispiel die Comdirect von der Commerzbank. Einzahlungen sind in den Commerzbank Filialen dort zum Beispiel 3 mal innerhalb eines Jahres kostenlos möglich. Ansonsten gibt es die Möglichkeit zu einer Filialbank zu gehen und eine Einzahlung dort zu tätigen, dies ist jedoch dann kostenpflichtig und von den Gebühren der Filialbank dann auch abhängig. Dazu sollte man sich vorher erst bei der Filiale informieren, wie hoch die Gebühren sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schecks müssen auf dem Postweg eingereicht werden. Viele Direktbanken bieten auch extra Formulare an, die ausgefüllt werden sollten. Generell sollte der Scheck auf der Rückseite unterschrieben werden und die eigene Kontonummer der Direktbank sollte dort vermerkt sein, damit die Bank weiß auf welches Konto das Geld gutgeschrieben werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einzahlungen und Auszahlungen

Da Direktbanken bzw. Online Banken keine Filialen selber betreiben um besonders günstige Konditionen anbieten zu können, mussten Sie sich für die Abhebung von größeren Summen Gedanken machen. Es gibt dabei je nach Bank mehrere Alternativen, die ich beschreiben möchte.

Variante 1: Es kann das Abhebungslimit erhöht werden, wenn dies zuvor bei der Bank beantragt wurde.

Variante 2: Die Direktbank ist ein Tochterunternehmen einer Filialbank, dann kann bei der Filialbank Geld am Schalter abgehoben werden.

Variante 3: Die Direktbank hat eine Kooperation mit einer anderen Filialbank (oft die Reisebank) an die man sich für die größere Bargeldabhebung wenden kann.

Variante 4: Sie fragen bei ihrer gewünschten Filialbank was eine Abhebung kosten würde und ob diese überhaupt eine Auszahlung anbieten und fragen bei ihrer Direktbank was diese benötigt. Sicherheitshalber sollten Sie ihren Personalausweis oder Reisepass und die Bankkarte zur Filialbank mitnehmen.

Variante 5: Sie überweisen einen Betrag an ihre Eltern oder andere Vertrauenspersonen und dieser zahlt sich den Betrag bei seiner Filialbank einfach aus.

Größere Summen sollten allerdings erst einige Tage vorher der Bank mitgeteilt werden, damit diese auch genügend Bargeld zur Verfügung stellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Viele Direktbanken sind Tochterunternehmen von Filialbanken wie zum Beispiel die Comdirect von der Commerzbank. Einzahlungen sind in den Commerzbank Filialen dort zum Beispiel 3 mal innerhalb eines Jahres kostenlos möglich. Ansonsten gibt es die Möglichkeit zu einer Filialbank zu gehen und eine Einzahlung dort zu tätigen, dies ist jedoch dann kostenpflichtig und von den Gebühren der Filialbank dann auch abhängig. Dazu sollte man sich vorher erst bei der Filiale informieren, wie hoch die Gebühren sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schecks müssen auf dem Postweg eingereicht werden. Viele Direktbanken bieten auch extra Formulare an, die ausgefüllt werden sollten. Generell sollte der Scheck auf der Rückseite unterschrieben werden und die eigene Kontonummer der Direktbank sollte dort vermerkt sein, damit die Bank weiß auf welches Konto das Geld gutgeschrieben werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles um den Girokonto Vergleich / Girokonto Eröffnung

Da Direktbanken bzw. Online Banken keine Filialen selber betreiben um besonders günstige Konditionen anbieten zu können, mussten Sie sich für die Abhebung von größeren Summen Gedanken machen. Es gibt dabei je nach Bank mehrere Alternativen, die ich beschreiben möchte.

Variante 1: Es kann das Abhebungslimit erhöht werden, wenn dies zuvor bei der Bank beantragt wurde.

Variante 2: Die Direktbank ist ein Tochterunternehmen einer Filialbank, dann kann bei der Filialbank Geld am Schalter abgehoben werden.

Variante 3: Die Direktbank hat eine Kooperation mit einer anderen Filialbank (oft die Reisebank) an die man sich für die größere Bargeldabhebung wenden kann.

Variante 4: Sie fragen bei ihrer gewünschten Filialbank was eine Abhebung kosten würde und ob diese überhaupt eine Auszahlung anbieten und fragen bei ihrer Direktbank was diese benötigt. Sicherheitshalber sollten Sie ihren Personalausweis oder Reisepass und die Bankkarte zur Filialbank mitnehmen.

Variante 5: Sie überweisen einen Betrag an ihre Eltern oder andere Vertrauenspersonen und dieser zahlt sich den Betrag bei seiner Filialbank einfach aus.

Größere Summen sollten allerdings erst einige Tage vorher der Bank mitgeteilt werden, damit diese auch genügend Bargeld zur Verfügung stellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Viele Direktbanken sind Tochterunternehmen von Filialbanken wie zum Beispiel die Comdirect von der Commerzbank. Einzahlungen sind in den Commerzbank Filialen dort zum Beispiel 3 mal innerhalb eines Jahres kostenlos möglich. Ansonsten gibt es die Möglichkeit zu einer Filialbank zu gehen und eine Einzahlung dort zu tätigen, dies ist jedoch dann kostenpflichtig und von den Gebühren der Filialbank dann auch abhängig. Dazu sollte man sich vorher erst bei der Filiale informieren, wie hoch die Gebühren sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schecks müssen auf dem Postweg eingereicht werden. Viele Direktbanken bieten auch extra Formulare an, die ausgefüllt werden sollten. Generell sollte der Scheck auf der Rückseite unterschrieben werden und die eigene Kontonummer der Direktbank sollte dort vermerkt sein, damit die Bank weiß auf welches Konto das Geld gutgeschrieben werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Online-Banking und Sicherheit

Da Direktbanken bzw. Online Banken keine Filialen selber betreiben um besonders günstige Konditionen anbieten zu können, mussten Sie sich für die Abhebung von größeren Summen Gedanken machen. Es gibt dabei je nach Bank mehrere Alternativen, die ich beschreiben möchte.

Variante 1: Es kann das Abhebungslimit erhöht werden, wenn dies zuvor bei der Bank beantragt wurde.

Variante 2: Die Direktbank ist ein Tochterunternehmen einer Filialbank, dann kann bei der Filialbank Geld am Schalter abgehoben werden.

Variante 3: Die Direktbank hat eine Kooperation mit einer anderen Filialbank (oft die Reisebank) an die man sich für die größere Bargeldabhebung wenden kann.

Variante 4: Sie fragen bei ihrer gewünschten Filialbank was eine Abhebung kosten würde und ob diese überhaupt eine Auszahlung anbieten und fragen bei ihrer Direktbank was diese benötigt. Sicherheitshalber sollten Sie ihren Personalausweis oder Reisepass und die Bankkarte zur Filialbank mitnehmen.

Variante 5: Sie überweisen einen Betrag an ihre Eltern oder andere Vertrauenspersonen und dieser zahlt sich den Betrag bei seiner Filialbank einfach aus.

Größere Summen sollten allerdings erst einige Tage vorher der Bank mitgeteilt werden, damit diese auch genügend Bargeld zur Verfügung stellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Viele Direktbanken sind Tochterunternehmen von Filialbanken wie zum Beispiel die Comdirect von der Commerzbank. Einzahlungen sind in den Commerzbank Filialen dort zum Beispiel 3 mal innerhalb eines Jahres kostenlos möglich. Ansonsten gibt es die Möglichkeit zu einer Filialbank zu gehen und eine Einzahlung dort zu tätigen, dies ist jedoch dann kostenpflichtig und von den Gebühren der Filialbank dann auch abhängig. Dazu sollte man sich vorher erst bei der Filiale informieren, wie hoch die Gebühren sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schecks müssen auf dem Postweg eingereicht werden. Viele Direktbanken bieten auch extra Formulare an, die ausgefüllt werden sollten. Generell sollte der Scheck auf der Rückseite unterschrieben werden und die eigene Kontonummer der Direktbank sollte dort vermerkt sein, damit die Bank weiß auf welches Konto das Geld gutgeschrieben werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Girokonto für Schüler / Studenten / Minderjährige

Da Direktbanken bzw. Online Banken keine Filialen selber betreiben um besonders günstige Konditionen anbieten zu können, mussten Sie sich für die Abhebung von größeren Summen Gedanken machen. Es gibt dabei je nach Bank mehrere Alternativen, die ich beschreiben möchte.

Variante 1: Es kann das Abhebungslimit erhöht werden, wenn dies zuvor bei der Bank beantragt wurde.

Variante 2: Die Direktbank ist ein Tochterunternehmen einer Filialbank, dann kann bei der Filialbank Geld am Schalter abgehoben werden.

Variante 3: Die Direktbank hat eine Kooperation mit einer anderen Filialbank (oft die Reisebank) an die man sich für die größere Bargeldabhebung wenden kann.

Variante 4: Sie fragen bei ihrer gewünschten Filialbank was eine Abhebung kosten würde und ob diese überhaupt eine Auszahlung anbieten und fragen bei ihrer Direktbank was diese benötigt. Sicherheitshalber sollten Sie ihren Personalausweis oder Reisepass und die Bankkarte zur Filialbank mitnehmen.

Variante 5: Sie überweisen einen Betrag an ihre Eltern oder andere Vertrauenspersonen und dieser zahlt sich den Betrag bei seiner Filialbank einfach aus.

Größere Summen sollten allerdings erst einige Tage vorher der Bank mitgeteilt werden, damit diese auch genügend Bargeld zur Verfügung stellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Viele Direktbanken sind Tochterunternehmen von Filialbanken wie zum Beispiel die Comdirect von der Commerzbank. Einzahlungen sind in den Commerzbank Filialen dort zum Beispiel 3 mal innerhalb eines Jahres kostenlos möglich. Ansonsten gibt es die Möglichkeit zu einer Filialbank zu gehen und eine Einzahlung dort zu tätigen, dies ist jedoch dann kostenpflichtig und von den Gebühren der Filialbank dann auch abhängig. Dazu sollte man sich vorher erst bei der Filiale informieren, wie hoch die Gebühren sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schecks müssen auf dem Postweg eingereicht werden. Viele Direktbanken bieten auch extra Formulare an, die ausgefüllt werden sollten. Generell sollte der Scheck auf der Rückseite unterschrieben werden und die eigene Kontonummer der Direktbank sollte dort vermerkt sein, damit die Bank weiß auf welches Konto das Geld gutgeschrieben werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...