Girokonten für Selbständige und Freiberufler Vergleich 10/2017

Girokonten für Freiberufler und Selbständige haben neben Kontoführungsgebühren, die anfallen können auch noch Buchungspostkosten, die für jeden Posten (Geldeingang, Geldausgang, Abhebung von bargeld), EC-Karten und Kreditkarten Kosten. Einige Banken haben eine gewisse Anzahl an Buchungsposten die enthalten sind bei einigen gibt es keine oder alle sind inklusive. Auch der Dispo kann kosten verursachen je nachdem wie hoch die Dispozinsen sind.

Girokonten für Selbständige und Freiberufler Vergleich

AnbieterKontoführungBuchungsposten inkl.pro BuchungspostenDispozinssatzEC-KarteKreditkarteZur Bank
N26 Girokonto für Selbständige und Freiberufler0 Euroalle0 Euro8,90 %kostenloskostenlosZum Girokonto  
NETBANK GESCHÄFTSKONTO BASIC 0 Euro150,10 Euro8 %6 Euro19 EuroZum Girokonto  
DEUTSCHE SKATBANK TRUMPFKONTO BUSINESS0 Euro (Habenumsatz = 500 Euro/Monat)00,10 Euro6,17 %5 Euro20 EuroZum Girokonto  
POSTBANK BUSINESS GIRO 5,90 - 9,90 Euro00,20 Euro7,99 - 13,99 %kostenlos30 EuroZum Girokonto  
DEUTSCHE BANK BUSINESS AKTIVKONTO0 Euro (5.000 Euro Durchschnittsguthaben)00,15 EuroBonitätsabhängigkostenlos29 EuroZum Girokonto  

Girokonten für Selbständige und Freiberufler – Dies bitte beachten

Kontoführung: Im Gegensatz zu Girokonten für Privatkunden sind Konten für Selbständige und Freiberufler seltener von Kontoführungsgebühren befreit oder diese haben höhere Anforderungen, damit diese kostenlos bleiben. Dabei gibt es Girokonten, die von der Kontoführung befreit sind ohne Anforderungen (n26 und die netbank), bei einem gewissen Habenumsatz im Monat (Deutsche Skatbank), einem Durchschnittsguthaben auf dem Girokonto (Deutsche Bank) oder welche die immer kostenpflichtig sind (Postbank).

Fazit: Von keinen Kontoführungsgebühren bis hin zu kostenpflichtigen Girokonten für Selbständige und Freiberufler gibt es die ganze Palette an Girokonten.

Buchungsposten inkl. im Monat: Im Gegensatz zu Privatkonten sind Girokonten für geschäftliche Vorgänge bei den Buchungsposten in der Regel kostenpflichtig. D. h. jeder Zahlungsausgang oder Zahlungseingang wird als 1 Buchungsposten abgerechnet. Bei den Girokonten muss man also darauf achten, dass eine ausreichende Buchungspostenanzahl bereits inbegriffen ist oder jeder Buchungsposten möglichst gering ausfällt. Die n26 berechnet keine Buchungspostenkosten, die netbank hat bereits 15 monatlich inklusive. Alle anderen Banken in der Tabelle haben keine Buchungsposten inklusive.

Fazit: Bei den Buchungsposten fallen für jeden Geldeingang oder Geldausgang Buchungspostengebühren je nach Girokonto an. Dies sollte bei den monatlichen Kosten für ein Girokonto für Selbständig und Freiberufler beachtet werden.

pro Buchungsposten: Bei jedem Buchungsposten über dem angebotenen Limit fällt die Buchungspostenpauschale an. Diese reicht von 0,10 bis zu 0,20 Euro an und wird für jeden Zahlungseingang, Zahlungsausgang und jede Bargeldabhebung berechnet. Lediglich die n26 Bank berechnet keine Buchungspostenkosten an.

Fazit: Bei vielen Buchungen im Monat kann der Buchungskostenposten durchaus die Kontoführungsgebühren des geschäftlich genutzten Kontos übersteigen.

Dispozinssatz: Der Dispozinssatz bei Geschäftskonten für Selbständige und Freiberufler kann von niedrigen 6,17 % bis hin zu Bonitätsabhängigen 7,99 bis 13,99 % betragen. Bei der Deutschen Bank gibt es keine Angaben diesbezüglich, da diese Regional- sowie auch Bonitätsabhängig sind.

Fazit: Möglichst auf einen niedrigen Dispozinssatz bei der Auswahl des Girokontos für Selbständige und Freiberufler achten.

EC-Karte: Auch die EC-Karte kann bei Girokonten für Selbständige und Freiberufler bis zu 6 Euro (netbank) an Jahresgebühren kosten. Selbstverständlich gibt es auch Girokonten, die die EC-Karte kostenlos anbieten.

Fazit: Die Jahresgebühren sind bei EC-Karten von 0 Euro bis zu 6 Euro möglich.

Kreditkarte: Bei der Kreditkarte gibt es einen großen Kostenunterschied von einer kostenlosen Kreditkarte (n26 Bank) gibt es bis zur kostenpflichtigen Kreditkarte, die eine Jahresgebühr von 30 Euro aufweist (Postbank).

Fazit: Ob eine Kreditkarte nötig ist muss jeder selber wissen bei einer Jahresgebühr von 30 Euro sind es umgerechnet 2,50 Euro im Monat. Nur 1 Girokonto für Selbständige und Freiberufler verlangt keine Jahresgebühren bei der Kreditkarte.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...